Profil Reifen – Reifenprofil – Lauffläche

sommerreifenprofil-reifen-im-vergleich-zum-winterreifenprofil.jpgDie Lauffläche ist die oberste Schicht eines Reifens und und außer bei Slicks mit einem Profil versehen.

Das Reifenlauffläche mit Profil besteht aus Gummi- blöcken (Positiv-Blöcke oder auch Profil – Positiv genannt) die ggf. zusätzlichen Lamellen versehen sind sowie den (Drainage-) Rillen bzw. Kanälen (Profil- Negativ).
Neureifen haben eine Profiltiefe von ca. 7 bis 10 mm. Vom Profil hängt die Reifen-Haftung auf verschieden Untergründen entscheidend ab. Das Profil verleiht der Lauffläche ihr oftmals interessantes Design.

Reifenprofile gibt es in verschiedensten Ausführungen des Materials (Gummimischung) und des Aufbaus, je nach dem für welches Fahrzeug und für welchen Zweck die Reifen gedacht sind (Sommerreifen, Winterreifen, Ganzjahresreifen, Geländerreifen …). Das Profil sorgt zum einen für bessere Kraftübertragung und zum anderen zur Wasserverdrängung.
Reifenprofilart und Profiltiefe bestimmen, wie viel Wasser oder auch Schneematsch der Reifen aufnehmen, verdrängen und nach außen ableiten kann, bevor es zum Aquaplaning kommt. Querrillen im Profil dienen der Übertragung von Antriebskräften, Längsrillen übertragen Seitenführungskräfte. Das Reifenprofil und die Profiltiefe beeinflussen zudem das Lenkverhalten und haben entscheidenden Einfluss auf den Bremsweg und die mögliche Kurvengeschwindigkeit.

Weitere Artikel zu diesem Thema:



Flatspot – Spot – Flat Spot Reifen – Abflachung Reifenprofil

Was ist ein Flatspot bei Reifen?

Ein Flatspot (Spot) ist eine Abflachung auf der Lauffläche des Reifens, die sich z.B. bildet , wenn ein stark erhitzter Reifen wieder steht und auf der kalten Standfläche abkühlt (Flatspot, engl. = „Flache Stelle“).

Ein Flatspot (Spot) führt zum „schlagen“ des Reifens. Abflachungen des Profils werden allgemein auch kurz als Spot bezeichnet.

Das Gegenteil vom Flatspot bzw. Spot ist der Höhenschlag.

Weitere Artikel zu diesem Thema:



Lauffläche Reifen – Reifenlauffläche

sommerreifenprofil-reifen-im-vergleich-zum-winterreifenprofil.jpgDie Lauffläche ist die oberste Schicht eines Reifens und außer bei Slicks mit einem Profil versehen.

Das Profil der Lauffläche besteht aus Gummiblöcken (Positiv-Blöcke oder auch Profil-Positiv genannt) die ggf. zusätzlichen Lamellen versehen sind sowie den (Drainage-) Rillen bzw. Kanälen (Profil- Negativ).
Neureifen haben eine Profiltiefe von ca. 7 bis 10 mm. Von der Reifen-Lauffläche hängt die Reifen-Haftung auf verschieden Untergründen entscheidend ab. Die Reifenlauffläche erhält durch das Profil ihr oftmals interessantes Design.

Reifenlaufflächen gibt es in verschiedensten Aus- führungen des Materials (Gummimischung) und des Aufbaus, je nach dem für welches Fahrzeug und für welchen Zweck die Reifen gedacht sind (Sommerreifen, Winterreifen, Ganzjahresreifen, Geländerreifen …). Die Lauffläche sorgt für bessere Kraftübertragung und Wasserverdrängung. Laufflächenart und Profiltiefe bestimmen, wie viel Wasser oder auch Schneematsch der Reifen auf- nehmen, verdrängen und nach außen ableiten kann, bevor es zum Aquaplaning kommt. Querrillen in der Reifenlauffläche dienen der Übertragung von Antriebskräften, Längsrillen übertragen Seitenführungskräfte. Das Profil und die Profiltiefe beeinflussen zudem das Lenkverhalten und haben entscheidenden Einfluss auf den Bremsweg und die mögliche Kurvengeschwindigkeit.

Weitere Artikel zu diesem Thema: