Drehmoment für Räder und Felgen

Für das Anziehen von Radschrauben bzw. Radmuttern gilt: gleichmäßiges Anziehen „über Kreuz“. Werden die Radbolzen oder Muttern zu fest oder ungleichmäßig angezogen, kann es zu Schäden am Radträger, an der Bremsscheibe und an der Felge kommen. Richtig angezogen werden Schrauben oder Muttern über Kreuz mit einem Drehmomentschlüssel aus dem Fachhandel und dem richtigen Drehmoment.

Das für Ihr Fahrzeug richtige Drehmoment entnehmen Sie bitte der Betriebsanleitung des Wagens oder der ABE bzw. des Teilegutachtens der Felgen. Es ist zu beachten, dass das vorgeschriebene Drehmoment für Stahlfelgen und Alufelgen i.d.R. unterschiedlich ist.

Die ABE mit dem richtigen Drehmoment können Sie sich im DBV Alufelgen Shop ansehen.



Vollgummireifen (Vollgummi-Reifen)

Vollgummireifen werden z. B. bei Kfz wie Flurförderfahrzeugen (Gabelstapler) verwendet, welche sich nur auf komplett befestigten Untergründen bewegen. Ist die Befestigung auch nur teilweise unterbrochen, müssen herkömmliche Luftreifen oder Super- Elastic-Reifen verwendet werden. Vollgummireifen bieten eine gute Haltbarkeit und somit eine lange Lebensdauer. Jedoch sind sie in der Anschaffung teurer und unkomfortabel (hart).

Weitere Artikel zu diesem Thema:



Schwefel (Vulkanisiermittel)

Schwefel wird als Vulkanisiermittel bei der Gummiherstellung verwendet, welcher natürlich für die Reifen-Herstellung benötigt wird.

Das Nichtmetall Schwefel (Formelzeichen S) ist chemisches Element der Sauer- stoffgruppe. Es ist zitronengelb, geruchs- und geschmacklos, verbrennt mit blauer Flamme und dabei entsteht das stechend riechende Schwefeldioxid. Schwefel kommt mit einem Anteil von ca. 0,05 % in der Erdhülle vor und steht damit an Platz 15 der Elementenhäufigkeit. Schwefel kommt in großen Mengen z. B. im Irak, auf Sizilien, in Polen, den USA und Mexiko vor.

Weitere Artikel zu diesem Thema:



Notrad – Notreifen

Ein Notrad bzw. ein Notreifen ist eine schmale, kleine und leichte Ausführung eines Ersatzrades, dass für den Fall einer Panne bzw. eines Plattens im Fahrzeug mitgeführt werden kann.

Ein Notrad ist sehr schmal ausgeführt. Bei Notreifen des Typ´s „T“ sind wesentlich höhere Reifenluftdrücke notwendig als bei herkömmlichen und verstärkten Reifen. Noträder sind sowohl in der Höchstgeschwindigkeit (meist 80 km/h) als auch in der Reichweite nur begrenzt einsetzbar. Dafür sind sie relativ klein und leicht (Platz sparen – Kraftstoffverbrauch senken).

Ein Notrad bzw. Notreifen oder anderes Pannensystem mitzuführen, ist nicht gesetzlich vorgeschrieben.

Weitere Artikel zu diesem Thema:



Kernreiter Reifen – Kernprofil – Wulstkeil – Apex

Der Kernreiter, auch als Kernprofil, Wulstkeil oder Apex bezeichnet, sitzt über dem Wulstkern und besteht i.d.R. aus Gummi. Form und Gestaltung des Kernreiters haben, insbesondere bei Motorradreifen, großen Einfluss auf die Reifeneigenschaften. Speziell die Verformung durch Seitenführungskräfte, die Lenkpräzision und der Federungskomfort werden beeinflusst. An der Reifen-Außenseite kann über der Reifenwulst und dem Kernreiter zusätzlich ein Wulstverstärker angebracht sein.

Weitere Artikel zu diesem Thema:



Reifenfuß – Wulst – Reifenwulst

Der Reifenfuß, auch Reifenwulst genannt, ist der Reifen-Innenring und hält den Pneu bzw. Reifen fest auf der Felge. Der Reifenfuß ist sehr stabil ausgeführt und enthält einen oder mehrere Kerne aus Stahldraht, den sogenannten Wulstkern. Über dem Wulstkern befindet sich der Kernreiter aus Gummi. Die Fäden der Karkasse umlaufen den Wulstkern und das ganze ist gummiummantelt.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Im Felgen – Räder – Reifen LEXIKON finden Sie viele weitere Infos!



CO2 – Kohlendioxid – Kohlenstoffdioxid

Kohlendioxid (genau genommen Kohlenstoffdioxid) ist die chemische Verbindung von Saustoff (O) und Kohlenstoff (C). Das Formelzeichen lautet CO2. Kohlendioxid ist ein farbloses, unbrennbares, schwach säuerlich riechendes und schmeckendes Gas. Die Luft besteht zu ca. 0,3 – 0,4% aus CO2.

CO2 entsteht u.a. bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe beim Kfz wie Benzin, Diesel oder Erdgas. CO2 ist mit für den Treibhauseffekt verantwortlich (Treibhausgas). Der durchschnittliche CO2-Ausstoß liegt bei in Deutschland zugelassenen Neuwagen mittlerweile bei unter 170 g/km (Stand 2008).

Weitere Artikel zu diesem Thema:



Seite 2 von 212