Luftdruck Reifen- Reifenluftdruck – Reifendruck

bar-luftdruck-reifen.jpgErst der korrekte Reifenluftdruck verleiht der Karkasse und somit dem gesamten Reifen die notwendige Stabilität und den festen Sitz auf der Felge. Nur mit dem richtigen Reifenluftdruck fährt man sicher und wirtschaftlich.

Folgen von zu geringem Reifenluftdruck:

  • der Reifen hat nur noch auf den Reifenschultern Kontakt zur Fahrbahn
  • starke Erwärmung durch erhöhte Walkarbeit und somit Gefahr von Reifenschäden (vom Sägezahn bis zur totalen Zerstörung)
  • erhöhter, ungleichmäßiger Verschleiß im Bereich der Reifenschultern und somit geringere Laufleistung
  • Erhöhung des Kraftstoffverbrauchs durch größeren Rollwiderstand
  • Schlechtere Haftung durch Verkleinerung der Aufstandsfläche, geringere Fahrstabilität und Haftung, dadurch sind nur geringere Kurvengeschwindigkeiten möglich und der Bremsweg verlängert sich

Folgen von zu hohem Reifenluftdruck

  • der Reifen hat nur noch mittig Kontakt zur Fahrbahn
  • Senkung des Dämpfungsvermögens der Reifen und somit höhere Beanspruchung der Stoßdämpfer und Verschlechterung des Komforts
  • Schlechtere Haftung durch Verkleinerung der Aufstandsfläche, somit geringere Fahrstabilität und Haftung, dadurch sind nur geringere Kurvengeschwindigkeiten möglich und der Bremsweg verlängert sich
  • Erhöhter, ungleichmäßiger Verschleiß in der Mitte der Lauffläche und dadurch eine geringere Laufleistung

Prüfen des Reifenluftdrucks

luftdruck-prufen-reifen.jpg Auch der modernste Reifen verliert minimal Luft. Das ist ganz normal. Ein Reifendruckverlust bis zu 0,5 bar ist bei einer Sichtprüfung nicht erkennbar. Es wird empfohlen den Reifenluftdruck regelmäßig mit einem Manometer (Druck- messgerät) zu prüfen.

Hierzu ein paar Hinweise:

  • alle 14 Tage oder vor längeren Fahrten
  • nur bei kaltem Reifen prüfen (maximal nach 3 km Fahrt)
  • Hinweisschilder auf der Innenseite des Tankdeckels, der Innenseite der Fahrertür bzw. in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs beachten
  • Reifenfülldruck gemäß Herstellervorgaben + 0,2 bar auffüllen (Kraftstoff sparen)
  • bei entsprechend hoher Zuladung beachten, wenn kein Reifenluftdruck für erhöhte Beladung angegeben ist, nochmals um ca. 0,2 bar erhöhen
  • Motorradfahrer sollten den Reifenluftdruck auch beim Fahren mit Sozius anpassen
  • bitte das Reserverad nicht vergessen, den Reifendruck beim Ersatzrad um 0,5 bar gegenüber dem Reifenluftdruck des Fahrzeugs erhöhen
  • bei verstärkten Reifen (C-Reifen, Extra Load, Reinforced…) ist zu beachten, dass diese einen deutlich höheren Reifenluftdruck benötigen
  • auch bei Notlaufreifen (Run-Flat-Reifen) den Reifenfülldruck prüfen, da man bei diesen Reifen den fehlenden Reifendruck evt. gar nicht beim Fahren oder einer Sichtprüfung bemerkt
  • Ventilkappen wieder fest aufschrauben, sollten diese fehlen, umgehend Ersatz beschaffen

luftdruckschild-reifen.jpgSollte während der Fahrt ein Reifendruckverlust festgestellt werden, wird dringend empfohlen, die Fahrt nicht fortzusetzen. Dann sollte lieber gleich das Ersatzrad oder entsprechende Pannensysteme genutzt werden. Nach einer Fahrt mit deutlich zu geringem Reifendruck wird geraten, den Reifen stets vom Rad abmontieren zu lassen und von einem Fachmann auch von innen untersuchen zu lassen.


Weitere Artikel zu diesem Thema:

Reifendruck Tabellen und Rechner:

http://www.conti-luftdruck.de/

http://www.vredestein.de



bar (Reifenluftdruck)

bar Luftdruck

Bar ist eine Maßeinheit für den Luftdruck.

1bar = 1000 mbar ; = 1000hPa ; = 10 N/cm2


Weitere Artikel zu diesem Thema: