Statische Unwucht Rad/Reifen

Statische Unwucht: Ein komplettes Rad, dass sich auf einer waagerechten Achse frei drehen kann, muss in jeder Stellung stehen bleiben. Tut das Rad das nicht, liegt eine statische Unwucht vor und das Komplettrad dreht sich mit „der schwersten Stelle“ nach unten. Das kann durch Anbringen von Gegengewichten und erneutem Auspendeln ausgeglichen werden. Eine statische Unwucht führt zum „Springen“ des Rades beim Fahren.

Weitere Artikel zu diesem Thema:



Faltrad

Ein Faltrad ist ein ganz spezielles Reserverad bzw. Ersatzrad. Man kann es mit bei „Notrad“ einordnen. Automobile von Porsche sollen bis zum Ende der Neunziger Jahre Ihre Sportwagen mit einem Faltrad ausgeliefert haben. Dabei wurden zunächst Falträder auf Serien-Stahlfelgen und später auf Spezial-Alufelgen in Leichtbauweise aufgezogen.

Bei einem Faltrad ist die Reifenflanke einmal in der Mitte gefaltet (daher auch der Name) und wird zwischen die Felgenhörner gelegt. Die Bauweise ist so steif und stabil, dass ein Faltrad i.d.R. bis 100 km/h zugelassen ist. Vor der Benutzung muss das Rad aufgepumt werden, hierfür eignet sich für unterwegs ein 12V Kompressor.

 



Dynamische Unwucht Rad/Reifen

Eine dynamische Unwucht sind ungleiche Massenverteilungen am Rad, welche erst durch Dynamik (Bewegung) auftreten.

Diese Kräfte wirken in verschiedene Richtungen und erzeugen so ein Taumeln des Rades. Eine dynamische Unwucht lässt sich nur mit einer Auswuchtmaschine feststellen, da das Rad dabei dynamisch ausgewuchtet wird. Der Ausgleich erfolgt durch Anbringen von Gewichten an beiden Seiten des Rades. Ein auf einer Auswuchtmaschine gewuchtetes Rad hat keine statische und auch keine dynamische Unwucht mehr.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Im LEXIKON finden Sie weitere Informationen rund um das Thema Reifen, Räder und Felgen. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, selbst ein Kommentar zu schreiben oder Fragen zu stellen. Das Kfz-Teile-Service Team hilft Ihnen gern weiter.

Bei uns können Sie auch Reifen und Räder finanzieren.



Seitenschlag Reifen/Rad

Seitenschlag: Wenn beim Ablauf des Rades aus der Planebene eine Abweichung auftritt, liegt ein Seitenschlag vor. Ein Seitenschlag lässt sich ggf. durch Matchen minimieren.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Im LEXIKON finden Sie weitere Informationen rund um das Thema Reifen, Leichtmetallräder und Kompletträder.

Felgen, Reifen  und Kompletträder ohne Seitenschlag bieten wir in unserem Alufelgen Shop. Wir bieten auch Alufelgen und Reifen Finanzierungen.



Schrägschulterfelgen – Schrägschulter Felgen

Schrägschulterfelge

Schrägschulterfelge kfz-teile-service Kluwe www.kfz-teile-service.de rad räder felgen felge schrägschulterMan unterscheidet Schrägschulterfelgen als längsgeteilte – Ringfelgen – und quergeteilte Felgen – die Trilexfelgen. Schrägschulter- Felgen besitzen ein flaches Bett. Die Schulter ist um 5 Grad geneigt. Durch den Reifenluftdruck verkeilt sich der Reifenwulst mit der Schrägschulter. Diese Räder werden für schwere LKW und Busse verwendet.

Weitere Artikel zu diesem Thema:



Einpresstiefe (ET) von Rädern und Felgen

einpresstiefe-0-rad-felge.jpgDie Einpresstiefe einer Felge ist der Abstand zwischen der Radmitte und der inneren Auflagefläche des Rades auf der Bremsscheibe oder der Bremstrommel bzw. der Radnabe.

Die ET ist 0 (ET 0) wenn die innere Auflagefläche genau die Radmitte ist (Abbildung oben rechts). Klicke um die Bilder zu vergrößern.

einpresstiefe-positiv-rad-felge.jpgDie ET ist positiv (z.B. ET +10) wenn die innere Auflagefläche, bezogen auf die Felgenmitte, zur Radaussenseite versetzt ist. Bei der Montage von Rädern mit positiver Einpresstiefe verkleinert sich somit die Spurweite.

 

einpresstiefe-negativ-rad-felge.jpgDie ET ist negativ (z.B. ET -5) wenn die innere Auflagefläche, bezogen auf die Felgenmitte, zur Radinnenseite versetzt ist. Bei der Montage von Rädern mit negativer Einpresstiefe vergrößert sich somit die Spurweite.



Felgenband

Durch das Felgenband wird der Schlauch vor den Nippelköpfen der Drahtspeichen geschützt. Das Felgenband wird z.B. noch bei Mopeds und Motorrädern verwendet, bei denen Schlauchreifen und Drahtspeichen-Felgen verbaut sind. Ursprünglich wurde das Felgenband bei Tiefbettfelgen verwendet.

Weitere Artikel zu diesem Thema:



Seite 2 von 212